Sie sind auf der Suche nach einem passenden Montagegestell oder Einzelteilen für Ihre Mini-PV-Anlage? Hier geht es zum Zubehör:

Balkonkraftwerk Zubehör & Einzelteile

Bitte beachten Sie, dass wir aus wirtschaftlichen Gründen unsere Produkte aktuell nur im Set mit einem Balkonkraftwerk anbieten können!

Ausnahme: Das TSUN Universalgestell für den Balkon (inkl. 2m Anschlusskabel) ist auch separat bestellbar → Jetzt bestellen!

FAQs

Erzeugen Sie ganz einfach Strom von Ihrem Balkon aus!

Mit einem Balkonkraftwerk senken Sie Ihre Stromkosten und leisten einen wichtigen Beitrag für eine grünere Zukunft. Unsere Mini-PV-Anlagen lassen sich dank verschiedener Montagegestelle nicht nur am Balkongeländer anbringen, sondern können auch ganz einfach auf Ihrem Haus- oder Garagendach montiert werden, wodurch sie nahezu für jeden Haushalt geeignet sind.

Nachfolgend möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen rund um des Thema Balkonenergie beantworten: 

Was ist ein Balkonkraftwerk?

Einfach gesagt versteht man unter einem Balkonkraftwerk eine kleine Photovoltaikanlage, die an die Steckdose angeschlossen wird. Das Solarpanel der Mini-PV-Anlage kann entweder am Balkon, einem Haus- oder Garagendach oder auf der Terrasse aufgestellt werden.

Der auf diese Weise produzierte Gleichstrom wird mittels eines Wechselrichters umgewandelt und über die Steckdose in den Verbraucherstromkreis eingespeist.

Die max. Leistung eines Balkonkraftwerks beträgt max. 600 Watt bei zwei angeschlossenen Solarmodulen. Ist nur ein Solarmodul angeschlossen, beträgt die max. Leistung 350 Watt.

Wie funktioniert ein Balkonkraftwerk?

Im Prinzip besteht ein Balkonkraftwerk aus zwei Teilen – dem Solarpanel und dem Wechselrichter. Das Solarmodul erzeugt aus Sonnenlicht Gleichstrom, welcher an den Wechselrichter weitergeleitet wird und diesen in haushaltsüblichen Wechselstrom umwandelt. Der so erzeugte Wechselstrom wird dann wiederum über eine herkömmliche Steckdose oder über eine evtl. geforderte Wielandsteckdose eingespeist.

Gleichzeitig sorgt der Wechselrichter dafür, dass die eingespeiste Strommenge auf den in Deutschland zugelassenen Maximalwert von 600 Watt begrenzt wird.

    Wie viel Platz benötigt ein Balkonkraftwerk?

    Die Größe eines Solarmoduls kann je nach Hersteller variieren. In unserem Portfolie führen wir aktuell die Solarmodule AU-120MH 375 Wp des Herstellers Ningbo Austa Solar Tech mit einer Abmessung von 1755 x 1038 x 30 mm und einem Gewicht von 19,5 kg. (Produktübersicht)

    Grundsätzlich lässt sich sagen, dass der benötigte Platz von der Anzahl an Modulen, der Größe und Form des Montagegestells, sowie dem Standort abhängig ist. 

      Welchen Ertrag kann ich mit einem Balkonkraftwerk erwirtschaften?

      Der Ertrag ist abhängig vom geographischen Standort der Anlage, sowie der Ausrichtung gegenüber der Sonneneinstrahlung. Bei einer idealen Neigung von 35° und einer Ausrichtung nach Süden können Ertragswerte von bis zu 800 kWh Strom pro Jahr erwirtschaftet werden. Bei einem Preis von aktuell 42 Cent/kWh (Stand 08/2022) lassen sich in etwa 336,00 Euro pro Jahr sparen.

      Je höher die Grundlast des Gebäudes umso größer die Wahrscheinlichkeit, dass der erzeugte Strom auch verbraucht wird!

        Wie viele Module benötige ich?

        Liegt Ihr jährlicher Stromverbrauch unter 1.200 kWh, genügt eine Mini-PV-Anlage mit einem Solarmodul.

        Sollten Sie mehr als 1.200 kWh Strom pro Jahr verbrauchen, empfehlen wir ein Mini-PV-Anlage mit zwei Solarmodulen.

        Wie viel CO² Ersparnis ist pro Jahr möglich?

        Neben dem finanziellen Aspekt bietet ein Balkonkraftwerk noch einen weiteren Vorteil. Durch das Betreiben einen Mini-PV-Anlage können jährlich bis zu 170 kg CO² eingespart werden. So verringert sich Ihr ökologischer Fußabdruck innerhalb von 10 Jahren um ca. 1,5 Tonnen CO².

          Ist das Betreiben eines Balkonkraftwerks in Deutschland erlaubt?

          Seit 2019 dürfen Privatpersonen Balkonkraftwerke mit einer max. Leistung von 600 Watt betreiben. Mehrere Balkonkraftwerke zu kombinieren, um bei jedem die max. Leistung zu erzielen, ist jedoch nicht zulässig. Mit einer Ausnahme, wenn die Anzahl an Stromzählern im Haus mit der Anzahl an Balkonkraftwerken identisch ist, z. B. in Mehrfamilienhäusern.

            Was muss beim Kauf und der Installation eines Balkonkraftwerks beachtet werden?

            • Ausrichtung: Für die Mini-PV-Anlage sollte ein Ort gewählt werden, der möglichst unbeschattet und südlich ausgerichtet ist. Die Stromerzeugung funktioniert auch bei einer Ost-West-Ausrichtung, der Ertrag ist jedoch etwas geringer.
            • Montage: Wir führen mehrere Montagesysteme in unserem Webshop, die optional bestellt werden können. Für die Installation ist nicht zwingend ein Profi erforderlich, mit etwas Geschick lassen sich unsere Systeme selbst montieren. (Montageanleitungen)
            • Steckdosen-Anschluss: Am einfachsten ist die Nutzung eines handelsüblichen Schuko-Steckers, der an eine normale Steckdose angeschlossen wird. Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, empfehlen wir den Einbau einer Wieland-Steckdose durch eine Elektrofachkraft.
            • Stromzähler Rücklaufsperre: Um Ihr Balkonkraftwerk korrekt nutzen zu können, darf sich Ihr Stromzähler auf keinen Fall rückwärts drehen, was bei modernen Stromzählern durch eine Rücklaufsperre verhindert wird. Ist diese nicht vorhanden, besteht die Möglichkeit, durch den Netzbetreiber einen Zweirichtungszähler einbauen zu lassen.
            • Anmeldung: In Deutschland müssen Betreiber eines Balkonkraftwerkes ihre Anlage beim zuständigen Netzbetreiber sowie beim Marktstammdatenregister anmelden.
            • Strommessung: Optional können Sie Leistung und Ertrag Ihrer Anlage mit Hilfe eine Energiemesssteckdose ermitteln.

            Wann benötige ich eine Einspeisesteckdose (VDE-Variante)?

            In der Regel fordern VDE, Versicherungen und Netzbetreiber den Einbau einer Einspeisesteckdose. Aus rechtlicher Sicht ist der Einbau einer Einspeisesteckdose jedoch nicht zwingend erforderlich, da es sich um eine DIN-Norm handelt und diese keine gesetzliche Grundlage bilden.

            Vorteile:

            • Anlage ist zu 100% normkonform
            • Versicherungsschutz im Schadensfall

            Nachteile:

            • Mehrkosten für den Anschluss durch eine Elektrofachkraft

            Wie wird ein Balkonkraftwerk montiert?

            Beim Kauf einer Mini-PV-Anlage können Sie nicht viel falsch machen, denn die Montage eines Balkonkraftwerks ist nicht schwierig. Für eine möglich effiziente Stromgewinnung, empfiehlt es sich jedoch einen passenden Standort auszuwählen.

            Anschließend erfolgt die Montage:

            • Wechselrichter am Montagegestell des Balkonkraftwerkes befestigen
            • Solarpanel auf dem Montagegestell anbringen
            • Solarpanel und Wechselrichter verbinden
            • Balkonkraftwerk am ausgewählten Standort zur Sonne ausrichten und am Balkongeländer oder Dach montieren
            • Stromkabel vom Wechselrichter mit der Steckdose verbinden

            Was ist der Unterschied zwischen Modul- und Wechselrichterleistung?

            Generell lassen sich Mini-PV-Anlagen in Geräte zwischen 300 Watt und 600 Watt max. Leistung einteilen. Die max. Leistung erkennen Sie an der Wechselrichterleistung, da der Wechselrichter die Einspeisung ins Hausnetz auf einen bestimmten Wert einschränkt. Von Solarmodulen wird diese Leistung nur im seltenen Fall erreicht, weshalb wir empfehlen, eine etwas höher dimensionierte Modulleistung einzusetzen, um so den Wechselrichter stärker auszulasten.

            Dies wird durch die Tatsache begründet, das Solarmodule mit ihrer Spitzenleistung angegeben werden (STC-Leistung in der Einheit WP). Diese Spitzenleistung erreicht ein Solarmodul nur unter Laborbedingungen, in Deutschland ist dieser Wert kaum erreichbar. Die Wechselrichterleistung von max. 600 Watt passt gut mit einer Solarmodulleistung von 730-800 WP zusammen und stellt somit eine optimale Auslastung des Wechselrichters sicher. 

            Gibt es Förderungen für Balkonkraftwerke?

            Bislang fördern nur wenige Städte und Kommune den Kauf eines Balkonkraftwerks. Ob und in welcher Höhe Ihr künftiges Balkonkraftwerk bezuschusst wird, können Sie bei der für Sie zuständigen Gemeinde oder Stadtverwaltung erfragen.

            Welche Vorteile hat ein Balkonkraftwerk?

            • Senkung der Stromkosten durch Einspeisung des eigens erzeugten Stroms ins Hausnetz
            • Entlastung der Umwelt, durch Bedarfssenkung an fossilen Brennstoffen und CO² Reduktion
            • Einfache Installation dank verschiedener Montagesysteme
            • Mitnahme bei Umzug problemlos möglich
            • Mit Erlaubnis des Vermieters auch in Mietwohnungen nutzbar
            Wichtig: Aktuell ist die Nachfrage an Balkonkraftwerken besonders hoch, die Liefermengen sind jedoch stark begrenzt. Wir sind darum bemüht, unsere Warenverfügbarkeit zu gewährleisten, dennoch lässt es sich nicht immer vermeiden, dass unsere Module hin und wieder ausverkauft sind.